Die Opfer des Smartphone-Booms

2007 brachte Apple das erste iPhone auf den Markt und verhalf so dem Smartphone zum Durchbruch.

Seitdem haben laut Consumer Electronics Marktindex Deutschland (CEMIX) allein die Deutschen über 140 Millionen der Touchscreen-Telefone gekauft. Aber das Smartphone war von Anfang an mehr als nur ein Handy: Videos ansehen, Musik hören, Fotos schießen, in einer fremden Stadt navigieren und im Internet surfen; das alles und noch viel mehr leisten die mobilen Alleskönner.

Weniger rosig sieht es dagegen für all die Geräte aus, deren Funktionen das Smartphone in sich vereint.

  • So wurden 2016 nur noch rund eine Millionen MP3-Player verkauft. Im Erscheinungsjahr des ersten iPhones waren es noch rund acht Millionen.
  • Ähnlich stark ist auch der Absatz von Digitalkameras zurückgegangen.

Dennoch könnten die Zeiten des ganz großen Smartphone-Booms mittlerweile vorbei sein. Im vergangenen Jahr war der Absatz mit 23,2 Millionen verkauften Geräten (-7,6 Prozent) zumindest in Deutschland erstmals leicht rückläufig.

Links:

Deutsches Uhrenportal

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.