Stückzahlen und Marktanteile bei Wearables im 2. Quartal 2017

Die Entwicklung bei den Wearables verläuft derzeit weniger stürmisch als es von so manchem Analysten erwartet und vorhergesagt wurde. Von einer grundsätzlichen Trendwende zu sprechen, wäre jedoch völlig verfehlt.

Es sieht vielmehr danach aus, dass es zu ersten Bereinigungen auf diesem stark umkämpften Markt kommt. Die Unternehmen Pebble und Vector mussten bereits aufgeben und haben bei Fitbit Unterschlupf gefunden. Fitbit, der einstige Platzhirsch ist aber selbst zum Problemkandidaten geworden. Alle Welt wartet deshalb nun mit Spannung darauf, was den Kaliforniern nach der Akquise von Pebble und Vector eingefallen ist, um neue, zukunftsorientierte und vor allem wettbewerbsfähige Produkte auf den Markt zu bringen.

Im Bild: Fitbit Charge HR

Einer der Erfinder des Fitnessbandes, die Firma Jawbone, hat sich ebenfalls verabschiedet und ein ganz großer der IT-Branche, Lenovo, mit seiner Marke Motorola hat – zumindest vorläufig – den Stecker gezogen und entschieden, bis auf weiteres keine neuen Modelle mehr zu entwickeln.

Da der Markt im 2. Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aber um insgesamt 8% gewachsen ist, konnten einige der verbleibenden Player gewaltige Zuwächse verbuchen.

Im Bild: Xiaomi Amazfit PACE

Allen voran der chinesische Senkrechtstarter Xiaomi, der aktuell das Feld unter den Wearables vor Fitbit und Apple weltweit anführt. Berücksichtigt man ferner, dass Xiaomi derzeit noch immer und fast ausschließlich den chinesischen Heimatmarkt bedient und erst jetzt beginnt, den Export anzufachen, kann man sich leicht vorstellen, welches Potenzial dieser Hersteller noch vor sich hat. Das Erfolgsrezept von Xiaomi ist schnell ausgemacht. Eine vergleichsweise aggressive Preispolitik, verknüpft mit dennoch exzellenter Qualität.

Im Bild: Apple Watch 2

Apple, der Premiumanbieter von Wearables im Hochpreissegment ist aber nicht weniger erfolgreich. Ganz im Gegenteil: Konnte Xiaomi den Absatz von Q2/2016 nach Q2/2017 um 23% steigern, legte Apple gleich um satte 55% zu. Aber auch bei den unter der Rubrik „Sonstige“ zusammengefassten Anbieter geht es mit 23% steil nach oben! Allein Fitbit muss mit einem Rückgang von -40% zurecht kommen. Entsprechend verschieben sich auch die Marktanteile.

Weltweite Auslieferungen in Mio. Einh.

Hersteller Q2 2016 Q2 2017 Veränderung in %
Xiaomi 3,0 3,7 23,3%
Fitbit 5,7 3,4 -40,4%
Apple 1,8 2,8 55,6%
Sonstige 9,5 11,7 23,2%
Gesamt 20,0 21,6 8,0%

Globaler Marktanteil in %

Hersteller Q2 2016 Q2 2017
Xiaomi 15,0% 17,1%
Fitbit 28,5% 15,7%
Apple 9,0% 13,0%
Sonstige 47,5% 54,2%
Gesamt 100,0% 100,0%

Damit bestreiten die drei Erstplatzierten immerhin knapp 50% des Gesamtmarktes. Hält die Entwicklung in dieser oder ähnlicher Form an, könnte Apple in diesem Jahr erstmals Rolex als weltweit umsatzstärksten Uhrenhersteller vom Thron stoßen.

LINKS:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.