Kontinuierliches Wachstum bei Wearables auch im dritten Quartal 2017

Der weltweite Markt für Wearbles hat im dritten Quartal 2017 abermals einen Schritt nach vorn gemacht. Laut der International Data Corporation (IDC) wuchs das ausgelieferte Volumen auf 26,3 Millionen Einheiten, was einem Zuwachs von 7,3% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Während der Gesamtmarkt ein kontinuierliches Wachstum verzeichnete, zeigt sich aber ein steter Trend weg von einfachen Wearables (Geräte, die keine Anwendungen von Drittanbietern ausführen können), hin zu intelligenten und smarteren Wearables (Geräte, die über einen App-Store Anwendungen von Drittanbietern ausführen können).

„Die unterschiedlichen Entwicklungslinien für intelligente und einfache Wearables kennzeichnen die aktuelle Entwicklung des Wearable-Marktes“, sagte Ramon T. Llamas, Research Manager für Wearables bei IDC. „Die preiswerten Einsteigergeräte von Fitbit, Xiaomi und Huawei halfen ursprünglich bei der Etablierung des Marktes für Wearables. Nun aber ändern sich die Kundenanforderungen hin zu Mehrzweck-Geräten, wie die neuesten Smartwatches von Apple, Fossil und Samsung zeigen. Die Hersteller befinden sich am Scheideweg, müssen reagieren und Anpassungen im Produktportfolio vornehmen.“

„Neben einer Änderung der Produkte selbst, ändern sich auch die Absatzkanäle für die Geräte“, sagte Jitesh Ubrani, Senior Research Analyst für IDC Mobile Device Trackers. „Herkömmliche Tech-Outlets spielen zwar nach wie vor eine große Rolle im Vertrieb, aber Unternehmen wie Fossil und Movado bringen nun zusätzlich modebewusste Kanäle ins Spiel. Schließlich haben Apples jüngste Einführung von Mobilfunkkonnektivität sowie Samsungs langjährige Beziehungen zu zahlreichen Telekommunikationsunternehmen dazu beigetragen, den Umsatz und die Bekanntheit von Wearables zusätzlich zu steigern.“

Hersteller Q3 2017 Ausgelieferte Einheiten
(Mio.)
Q3 2017 Marktanteil Q3 2016 Ausgelieferte Einheiten
(Mio.)
Q3 2016 Marktanteil Veränderung zum Vorjahr
1. Xiaomi* 3.6 13.7% 3.7 15.2% -3.3%
1. Fitbit* 3.6 13.7% 5.4 21.9% -33.0%
3. Apple 2.7 10.3% 1.8 7.3% 52.4%
4. Huawei 1.6 6.0% 0.6 2.5% 156.4%
5. Garmin 1.3 4.9% 1.3 5.4% -3.3%
Others 13.5 51.4% 11.7 47.7% 15.7%
Summe 26.3 100.0% 24.5 100.0% 7.3%
Quelle: IDC Worldwide Quarterly Wearable Device Tracker, November 30, 2017

* Den ersten Platz teilen sich für Q3/2017 Fitbit und Xiaomi. Die identische Platzierung hat aber unterschiedliche Gründe.

Fitbit

verzeichnet zwar insgesamt einen deutlichen Rückgang der ausgelieferten Stückzahl, debütierte jedoch mit seiner ersten vollwertigen Smartwatch – der Fitbit Ionic -, einem ausgesprochen fitnessorientierten Gerät, das dem reichen Fitness-Erbe des Unternehmens gerecht wird. Während die ersten Reaktionen und Bewertungen für die Fitbit Ionic ermutigend waren, beklagen die Standard Fitness-Tracker von Fitbit im vierten Quartal in Folge einen Rückgang.

Xiaomi

verzeichnete mit seiner Diversifizierung jenseits von Fitnessbändern und Uhren einen leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr und fügte nun eine neue Linie von Smart Footwear hinzu. Aber wie bereits in den vorherigen Quartalen zu sehen war, blieb der Großteil der Auslieferungen von Produkten aus dem Hause Xiaomi im Heimatland China.

Apple

Die Ergebnisse von Apple spiegeln das Timing der Produktaktualisierung Ende des Quartals wider und dies zeigt sich in der starken Zunahme der ausgelieferten Stückzahlen. Die Markteinführung der Apple Watch 3 führte zu einem signifikanten Anstieg der Bestellungen. Apple war der Konkurrenz wieder einen Schritt voraus. Die Einführung einer mit LTE-Modul und embedded SIM-Karte ausgerüsteten Variante wird die Begehrlichkeit beim Kunden zusätzlich unterstützen.
Die behutsame und zielgerichtete Herangehensweise an mobilfunkfähige Funktionen (einschließlich Sprache, Daten und Musikstreaming) wird den Kunden Zeit geben, sich an einen Alltag zu gewöhnen, das Smartphone nicht ständig mitführen zu müssen.

Huawei

erzielte unter den führenden Anbietern das größte Wachstum gegenüber dem Vorjahr und zeigte eine Neuausrichtung auf Fitnessbänder mit mehreren neuen Modellen (einschließlich Sport Band 2 Pro, B19 und B29) sowie die Einführung von Smart Earwear mit seinen neuen Sport Pulse Ohrhörern, die neben dem Abspielen von Musik auch die Überwachung der Pulsfrequenz ermöglichen. Ähnlich wie beim Wettbewerber Xiaomi verbleiben die meisten ausgelieferten Geräte in China.

Garmin

verzeichnet zwar insgesamt einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr, setzt jedoch die Transformation vom einfachen Wearable hin zu multifunktionaleren und smarteren Geräten konsequent fort, wobei sich die beiden Kategorien aktuell in etwa die Waage halten. Garmin verfügt über eines der breitesten Produktportfolios, mit Geräten, die mehrere Sport- und Lifestyle-Segmente abdecken und hat so für jede Anforderungen etwas im Angebot.

LINKS:

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.