Apple richtet den Kompass für die Schweizer Uhrenindustrie neu aus

Im Frühjahr 2015 erblickte die erste Generation der Apple Watch das Licht der Welt. Und es dauerte nicht lange, bis so manche Führungspersönlichkeit aus der Schweizer Uhrenindustrie begann, sich über das neue Produkt lustig zu machen.

Unter Experten wurde viel diskutiert und festgestellt, dass es sich bei der Apple Watch ja nicht um eine Uhr, sondern ein elektronisches Gadget handle, welches der traditionellen Armbanduhr weder gefährlich werden, noch diese infrage stellen könne. Insofern machten die meisten Uhrenhersteller gedanklich einen weiten Bogen um die neue Generation der smarten Uhren und taten gerade so, als wäre die Apple Watch ohne Bedeutung für sie.

Nun schreiben wir das Jahr 2018 und müssen feststellen, dass es mit der Beschwingtheit in der Uhrenindustrie nicht mehr ganz so weit her ist. Nicht nur, dass die traditionelle Uhrenindustrie einige hausgemachte Probleme zu bewältigen hat, nein sie hat auch – bis auf wenige Ausnahmen – den Wandel der Zeit nicht erkannt.

Apple ist es innerhalb von nur 3 Jahren gelungen, die gesamte Schweizer Uhrenindustrie zu überholen.

Die Apple Watch Series 3, welche im Herbst letzten Jahres auf den Markt kam, entwickelte sich zum Verkaufshit. Die Marktforschungsinstitute IDC und Canalys lassen wissen, dass die Absatzzahlen im dritten Quartal 2017 um 53 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind. Und im vierten Quartal konnte Apple mit 8 Mio. Stück erstmals mehr Uhren absetzen als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie zusammen.

Infografik: Apple schlägt die gesamte Schweizer Uhrenindustrie | Statista

Es ist aber nicht nur Apple alleine, nein da sind auch noch die Giganten Samsung und Huawei, aber auch Garmin sowie Fitbit und neuerdings der chinesische Senkrechtstarter Xiaomi, der in Bezug auf Stückzahl zusammen mit Fitbit aktuell gar die Nummer 1 im Rennen um die vordersten Plätze bei smarten Wearables inne hat.

Hersteller Q3 2017 Ausgelieferte Einheiten
(Mio.)
Q3 2017 Marktanteil Q3 2016 Ausgelieferte Einheiten
(Mio.)
Q3 2016 Marktanteil Veränderung zum Vorjahr
1. Xiaomi* 3.6 13.7% 3.7 15.2% -3.3%
1. Fitbit* 3.6 13.7% 5.4 21.9% -33.0%
3. Apple 2.7 10.3% 1.8 7.3% 52.4%
4. Huawei 1.6 6.0% 0.6 2.5% 156.4%
5. Garmin 1.3 4.9% 1.3 5.4% -3.3%
Others 13.5 51.4% 11.7 47.7% 15.7%
Summe 26.3 100.0% 24.5 100.0% 7.3%
Quelle: IDC Worldwide Quarterly Wearable Device Tracker, November 30, 2017

* Den ersten Platz teilen sich für Q3/2017 Fitbit und Xiaomi. Die identische Platzierung hat aber unterschiedliche Gründe.

 

Ist Apple im Jahr 2016 – gemessen am Umsatz – Rolex bereits in Augenhöhe begegnet, so stößt Apple in der Endabrechnung 2017 die Marke mit der Krone nun endgültig vom Thron und steigt damit – in Bezug auf den Umsatz – zum Weltmarktführer bei Uhren auf.

In Einheiten gerechnet, konnte Apple in 2017 rund 18 Mio. Stück seiner Apple Watch absetzen.

Quelle: Marktforschungsinstitut Canalys

Und die Prognosen bis 2021 gehen von einer weiteren jährlichen Steigerung von rund 20% aus.

Die Schweizer Uhrenindustrie hat – bis auf wenige Ausnahmen – das Thema verschlafen und überlässt es anderen, aus diesem Megatrend ein neues Geschäft zu entwickeln.

Anmerkung der Redaktion: Nachdem Apple nach wie vor keine offiziellen Zahlen für die Apple Watch bekannt gibt, sondern sie stets nur im Kontext mit „Sonstigen Geräten“ des Konzerns berichtet, beruhen die Angaben der Analysten auf Informationen Dritter, vornehmlich Bauteilelieferanten sowie von EMS-Dienstleistern, welche für Apple produzieren. Insofern sind die Angaben mit einer gewissen Unschärfe versehen, die wir im Detail nicht überprüfen können.

LINKS:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.