Fossil Group und Google rücken enger zusammen

Die Fossil Group mit ihren zahlreichen Eigen- und Lizenzmarken kann zurecht als einer der Pioniere auf dem Sektor der intelligenten Uhren bezeichnet werden.

Für jene smarten Uhren, welche mit einem vollflächigen Display ausgestattet sind, greift Fossil schon von Anbeginn an auf Googles Betriebssystem WearOS (vormals Android Wear) zurück.

Fossil hat auf der gerade zu Ende gegangenen CES in Las Vegas bereits die vierte Generation seiner Smartwatches vorgestellt. Gleichzeitig wird immer wieder darüber spekuliert, ob Google – ähnlich wie dies bei den Smartphones bereits der Fall ist – auch mit einem hauseigenen Produkt den Markt bereichert.

Da Google aber bislang ein reiner Softwareriese ist, ohne eigene Hardwareentwicklung, war Google bislang stets auf Mithilfe von außen angewiesen. Dazu zählen eine Reihe bekannter Hersteller, wie LG, HTC, Asus, Huawei oder Samsung, um nur einige zu nennen, die in z.T. abwechselnder Folge für Google die unter dem Markennamen „Nexus“ bekannten Geräte produzieren.

Bei smarten Uhren ist die Sachlage eine andere. Die zuvor genannten Hersteller und Lieferanten sind zwar zumeist auch mit eigenen Smartwatches auf dem Markt vertreten, aber mit zum Teil sehr überschaubaren Erfolgen.

Ein Wearable und insbesondere eine Uhr sind eine völlig andere Nummer als ein Smartphone. Das Smartphone steckt in einer Tasche, die Uhr wird hingegen am Körper getragen, muss von daher also in höchstem Maße ergonomisch sein und sollte zudem auch allen ästhetischen Anforderungen an ein solches Produkt nachkommen. An dieser Stelle versagen die meisten zuvor genannten Anbieter.

Nun kommt Fossil ins Spiel. Als Hersteller klassischer Uhren weiß dieser Hersteller besser als alle anderen zusammen, welche Anforderungen der Kunde an eine Uhr stellt und zwar unabhängig davon, ob smart, weniger smart oder ganz klassisch analog.

Google und die Fossil Group haben im Rahmen einer Kooperation nun beschlossen, dass ein Teil der bei Fossil bislang tätigen Entwicklungsmannschaft ab sofort für Google tätig sein wird. Damit einher geht auch der Transfer von geistigem Eigentum an Google. Fossil erhält dafür eine Einmalzahlung i.H. von 40 Mio. US$.

Beide Unternehmen gehen davon aus, dass durch diese Übereinkunft die Zusammenarbeit weiter vertieft wird.

Ob durch diese teilweise Übernahme von Entwicklungskapazitäten durch Google die schon lange erwartete hauseigene Smartwatch nun rascher auf den Markt kommt, darüber darf weiter spekuliert werden.

Über Fossil Group, Inc.

Fossil Group, Inc. ist ein globales Design-, Marketing-, Vertriebs- und Innovationsunternehmen, das sich auf Lifestyle-Accessoires spezialisiert hat. Unter einem vielfältigen Portfolio von Eigentums- und Lizenzmarken finden sich unter anderem Modeuhren, Schmuck, Handtaschen, Kleinlederwaren und Wearables. Die Fossil Group sind bestrebt, das Beste an Design und Innovation für unsere eigenen Marken Fossil, Michele, Misfit, Relic, Skagen und Zodiac sowie die lizenzierten Marken Armani Exchange, BMW, Chaps, Diesel, DKNY, Emporio Armani, Kate Spade New York , Marc Jacobs, Michael Kors, PUMA und Tory Burch zu liefern. Das breite Markenportfolio bringt die die Fossil Group durch ein umfangreiches Großhandelsvertriebsnetz in rund 150 Ländern und mehr als 500 Einzelhandelsstandorten zum anspruchsvollen Endkunden.

LINKS:

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.